Der Wartungsvertrag und die Absicherungspflicht für Webseiten durch das IT-Sicherheitsgesetz

"Mit Inkrafttreten des IT-Sicherheitsgesetzes müssen Webseiten-Betreiber technische und organisatorische Maßnahmen nach dem Stand der Technik ergreifen, um sowohl unerlaubte Zugriffe auf ihre technischen Einrichtungen und Daten als auch Störungen zu verhindern.

Das BSI stellt oftmals fest, dass auf Webservern veraltete und angreifbare Softwareversionen laufen. Eine grundlegende und wirksame Maßnahme ist daher das regelmäßige und rasche Einspielen von Software-Updates und Sicherheitspatches, die jeder Anbieter eines Telemediendienstes beachten sollte."

Quelle: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Auch im §13-7 des TMG (Telemediengesetz) wird Website-Betreibern die Pflicht auferlegt, diese gegen technische Störungen abzusichern. Um Abmahnungen und möglicherweise sogar die Unterzeichnung strafbewehrter Unterlassungserklärungen zu vermeiden, sollten daher alle Komponenten einer Website immer aktuell gehalten werden. Mit dem von mir angebotenen Wartungsvertrag können neu veröffentlichte Bugfixes für kritische Sicherheitslücken zeitnah eingespielt, Datenverlust vermieden und die Erreichbarkeit der Website verbessert werden.

Gerne berate ich Sie, in der Eifel auch persönlich: Jetzt Termin anfragen.

Zurück